Was in Oltrepò Pavese zu sehen

Voghera

Entlang des Baches Staffora liegt Voghera, ein bedeutendes Industrie- und Weinzentrum. Beim Spaziergang durch das historische Zentrum finden Sie viele Zeugnisse der lokalen Geschichte und Kunst.
Der schöne Dom, auch Piero di San Lorenzo Martire genannt, wurde auf den Überresten einer romanischen Kirche aus dem 15. Jahrhundert erbaut. Die dreischiffige wird von einer imposanten Kuppel und die Kirche hält innen skulpturalen und künstlerische Arbeiten von Wert, insbesondere die Platten des Via Crucis, das „Altarbildes von Beata Vergine und Kind mit St. Antonius Abt und St. Christopher "von Pier Francesco Mazzucchelli. Die Ruinen des heiligen Beschützers der Stadt, San Bovo, sind unter dem Hauptaltar erhalten. Eingewickelt in die Majestät der Fresken, können Sie sich die Noten der kostbaren Orgel aus dem 19. Jahrhundert gönnen.
Das Sozialtheater , das in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts erbaut wurde, wurde umfassend renoviert und die zentrale Halle erweitert. Im Inneren befinden sich beeindruckende Stuckarbeiten, Fresken und einige bildliche Darstellungen und lyrische Werke, darunter das von "I Lombardi". Ebenfalls einen Besuch wert sind das Städtische Museum für Naturwissenschaften, das Historische Museum von Voghera "Giuseppe Beccari" und die Kirche S. Giuseppe im Barockstil.
  • Adresse: Voghera (PV)

Museo Civico di Scienze Naturali

In den 70er Jahren von einer Gruppe von bahnbrechenden und mineralbegeisterten Freunden gegründet, die beschlossen, ihre eigenen Kollektionen zusammenzustellen und der Öffentlichkeit zu präsentieren. In den 1980er Jahren wurde das Museum Eigentum der Gemeinde. Der perfekte Ort für Liebhaber von Fossilien, können Sie die Überreste der großen Wirbeltiere der prähistorischen Vergangenheit einschließlich Elefanten, Flusspferde, Bisons, Bären und Nashörner, in den Sand des Po gefunden zu sehen. Vor kurzem hat die Sammlung mit Exemplaren von versteinerten Muscheln erweitert Vor sechs Millionen Jahren gab es das Meer in unseren Apenninen.
  • Adresse: Via Gramsci 1 - Voghera (PV)
  • Telefon: (+39) 0383 336526
  • Öffnungszeiten: Eröffnung nur per Telefonbuchung. Dienstag, Donnerstag, Freitag: 9.15-12.30 Uhr und 14.00-17.00 Uhr; Mittwoch: 9.15-12.30 Uhr; Samstag: 14.00-17.00.
  • Anmerkungen: Das Museum verfügt über eine gut sortierte Bibliothek, deren Bücher und Zeitschriften kostenlos zur Verfügung stehen.

Casteggio

Land der Romanik, befindet sich im Zentrum von Oltrepò. Der älteste Teil der Stadt liegt auf einem Hügel namens Pistornile. Das moderne Zentrum liegt in der Ebene, unter dem ältesten Kern, und die neuen Gebäude erreichen die kleinen Täler der Umgebung. Es war Gemeinde bis zum Ende des Mittelalters gedeiht aber eine Menge Schaden als Folge der Kriege des sechzehnten Jahrhunderts Französisch und Spanisch gelitten. Dank des Savoy, kehrte zu seinem früheren Glanz, mit einer bemerkenswerten wirtschaftlichen und demographischen Erholung und die Schaffung einer neuen Stadt, mit breiten Alleen und einem rechteckigen von eleganten Palästen und Villen umgeben Platz. Ein Spaziergang durch die Straßen von Casteggio Augen kann die alte Stiftskirche St. Pietro Martire, bewundern mit dem vierzehnten Jahrhundert Glockenturm, der die Stadt dominiert, die Kirche San Sebastiano, im achtzehnten Jahrhundert von Lorenzo Cassani, der Palast der Certosa gebaut 1705, in dem die Stadtbibliothek liegt, das Auditorium Cantu und das Civic Archäologische Museum, das reich an Relikten aus der näheren Umgebung (http: // www. museocasteggio com /.). Ein angenehmer Spaziergang im Park der Erinnerung können Sie die Schönheit der Statue des Winged Victory, eine imposante Bronzeskulptur von mehr als 18 Meter von Enrico Astori bestaunen, für die Gefallenen des Ersten Weltkrieges gewidmet. In den Gärten gibt es auch zwei österreichische Kanonen, die während des ersten großen Konflikts benutzt wurden. Nahe der Via Emilia, in Richtung Rauchen, ist es der berühmte Brunnen von Hannibal, wo gesagt wird, dass der Führer seine Elefanten begossen hatte.
  • Adresse: Casteggio (PV)

Salice Terme

Dorf von Godiasco Gemeinde, Salice Terme hat sein trockenes und gemäßigtes Mikroklima am Bach Staffora, der im Tal fließt und perfekte Belüftung garantiert. Eine Seite des Gewässers erstreckt sich über die Jahrhunderte alten Park delle Terme di Salice von Limetten beschattet, Flugzeuge, Ahorn, Eiche, einschließlich der säkularen Quercia Ada Negri, dem Dichter berechtigt, die im Schatten ihrer Zweige ruhen mochte, Ulmen, Kiefern, Mammutbäume und Tannen. Das Resort ist berühmt für die Thermen, die in dem Untergrund in Hülle und Fülle fließt Vorteil des schwefelhaltiges Wasser, salsobromojodiche und Schwefels nehmen und sind ideal für eine Aerosoltherapie und Fangotherapie. Die Aktivität dieses Spa ist bereits im Jahr Tausend dokumentiert, aber es war dank der Savoy dass Salice Terme die Popularität gewonnen, dass es heute charakterisiert, mit seinen großen Hotels, Theater und Kaffee delle Terme, Diskotheken und Nachtclubs, Schwimmbäder und ein 9-Loch-Golfplatz. Im Zentrum des Salice-Kurparks finden Sie einen Abenteuerpark, in dem Sie Nervenkitzel und Spaß im Grünen mit hängenden Plattformen, Gehwegen, tibetanischen Brücken, Seilbahnen, Seilen und Treppen erleben können. Für tapfere Herzen (und mehr als 13 Jahre) ist es eine das exklusive Vertical Labyrinth versuchen muß, eine einzigartige Tour ihrer Art, die Sie in alle Richtungen bewegen kann, unter Ausnutzung der 4 Etagen auf eine Höhe von 15 Metern über dem Boden.

Castello Dal Verme di Zavattarello

Es ist ein stattliches Herrenhaus mit dicken Wänden durchschnittlich etwa 4 Metrik, die zahlreichen Angriffe des Feindes, platziert in einer strategisch günstigen Lage mit Blick auf die umliegenden Täler überstanden hat. Von den Türmen können Sie die Schlösser in der Umgebung, Valverde, Pietragavina, Torre degli Alberi, bis Montalto Pavese und der Poebene bewundern. rund um die Burg Alle gedeihen einen Park von 80 Hektar, ein geschütztes Gebiet von außergewöhnlicher natürlicher Schönheit, geographischer, historischer und ökologischen. Der gesamte Komplex ist offen für die Öffentlichkeit, aus den Gefängnissen zum Partyraum, von der Küche bis zum Musikraum, von der Brüstung zu Fuß zur Geisterraum, der der Legende nach, den Geist von Peter Dal Verme bewohnt, die einen gewaltsamen Tod im fünfzehnten Jahrhundert gestorben . Die mehr als 40 Zimmer sind das lebendige Zeugnis der Passage von Männern und Frauen aller Zeiten und einer einzigartigen Mischung aus alt und modern. In der obersten Etage wurde das Museum für zeitgenössische Kunst eingerichtet, die Werke zeitgenössischer Künstler und einige Gemälde von Conte Giuseppe Dal Verme, Besitzer des Schlosses am Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts beherbergt. Zahlreiche thematische Veranstaltungen im Schloss. Von großer Wirkung und Atmosphäre sind die mittelalterlichen Tage, die die Verlobung zwischen Peter und Chiara Sforza erinnern.
  • Adresse: Via Carlo dal Verme 4 - Zavattarello (PV)
  • Telefon: (+39) 0383 589132
  • Webseite: http://www.zavattarello.org/castello_...
  • Öffnungszeiten: 14: 30-19: 30 (letzter Eintrag um 18.30 Uhr) Samstag, Sonntag und Feiertage von April bis September; von 14.30 bis 17.30 Uhr (letzter Einlass um 16.30 Uhr) nur am Sonntag im Oktober.
  • Preis: 5 euro. Kinder bis 8 Jahre frei; Kinder von 9 bis 14 Jahren: 2 €; Senior über 65 Jahre: 4 €; Universitätsstudenten: 4 €; Gruppen über 15 Personen: 3 €; Schulgebühren: 2 €.
  • Anmerkungen: Für Veranstaltungen und Feiern kann das Schloss für die Öffentlichkeit geschlossen oder nur teilweise zugänglich sein.

Varzi

Eingebettet im Zentrum von Staffora Tal, hat Varzi alten Ursprung, da es von ligurischen Völkern bewohnt wurde, der zuerst das Gebiet besetzt und hält heute noch eine typische mittelalterliche Struktur. Invaded von den Römern seit Jahrhunderten unter der Kontrolle des Klosters von Bobbio, fand Varzi seine Blütezeit im Mittelalter dank der feudalen Familie der Malaspina, die den Handel intensiviert und machte es zwingend für die Händler entlang der Via del Sale durch Varzi passieren, die Besteuerung von Reisenden.
Malaspina wichtige Beweise für ihre Handels- und Wirtschaftskraft mit dem Malaspina Castle, heute Odetti Palast der Grafen von Marcolengo links, verwendet. Im historischen Zentrum, zwischen dem Staffora und der Hauptstraße gibt es zwei Türme, die Stadt im fünfzehnten Jahrhundert zu verteidigen gebaut: Porta Sottana, im Westen und Gates, im Osten. Zwischen den Türmen gibt es zwei barocken Kirchen des siebzehnten Jahrhunderts, die Rossi Kirche und die der Weißen, so dass nach dem Namen der Bruderschaften genannt, die Altäre und wertvolle Werke besucht und halten. Das Dorf ist reich an steinernen Gebäuden mit mittelalterlichem Flair, aber auch an anderen, die mit leuchtenden Farben nach typisch ligurischem Geschmack verputzt sind. Zahlreiche Panoramablicke können bewundert werden, wenn man die schmalen Gassen durchquert, über die Portale mit Terrakotta oder lokalem Stein verziert sind. Es ist ein angenehmer Spaziergang unter den Arkaden, um alte Geschäfte und alte Keller zu entdecken.
Das mittelalterliche Dorf ist heute auch für die Herstellung von Salame bekannt, einem der wenigen Produkte Norditaliens, das die Anerkennung von D. P. erhalten hat.
  • Adresse: Varzi (PV)

San Sebastiano Curone

Das Dorf San Sebastiano ist das wichtigste und charakteristischste Zentrum des gesamten Val Curone. Entwickelt am Zusammenfluß von Curone und Museglia strömt, hatte in der Vergangenheit eine wichtige Rolle in der Wirtschaft des gesamten Areals: befindet sich auf der Salzstraße, dass aus dem Piemont bis hinunter zum Meer, war die Heimat seit Jahrhunderten für den Handel, ein Zentrum von großer Bedeutung werden.
Ein Spaziergang durch die engen Gassen, oft entwickelt unter eleganten Arkaden und Plätzen des Dorfes ist nicht ungewöhnlich, dass über Gebäude zu kommen, die mit ihren hellen Putz und dekoriert mit Portalen aus Steinen der Region transparent den starken Einfluss offenbaren von Familien ausgeübt Ligurien in der Vergangenheit. Ursprünglich Feudal der Malaspina, ging San Sebastiano in der Tat an die Fieschi vor und an die Doria dann; Diese beiden bedeutenden genuesischen Häuser machten das Dorf im 16. Jahrhundert zum wichtigsten Handels- und Wirtschaftszentrum des gesamten Tals.
San Sebastiano wird von der Burg dominiert: Das Gebäude hat seinen Namen von Ulderico Giani, zu dem wichtige Restaurierungsarbeiten in der Nachkriegszeit durchgeführt werden.
Die Gemeinde befindet sich in einem Jugendstilgebäude; Interessant sind auch die Kirchen des Dorfes, allen voran die Pfarrei von 1670, die San Sebastiano gewidmet ist und eine Leinwand beherbergt, die dem Genueser Maler Domenico Fiasella zugeschrieben wird.
Sehr schön Die Kirche S. Maria Assunta, mit seinem Portal in lokalem Stein eingraviert, die sich die kleine Kirche Our Lady of Grace, im gleichen Platz, und die Kirche SS. Trinity.
  • Adresse: San Sebastiano Curone (AL)

Bobbio

Bobbio ist zweifellos das wichtigste und schönste Zentrum im oberen Val Trebbia Piacenza. Sie interessieren sich für die Vergangenheit von verschiedenen Völkern, einschließlich der Ligurier und die Römer, verdankt das Dorf sein Wachstum vor allem auf das Kloster von S. Colombano: Dank der Monaco von Celta 614 Bobbio eine religiöse und kulturelle Zentrum von vorrangiger Bedeutung, dank der vielen Besitztümer wurde mit dem Kloster verbunden.
Seit vielen Jahrhunderten Bobbio spielte auch eine wichtige Rolle in der gewerblichen Wirtschaft und der Austausch im Bereich Controlling und sah den Durchgang von zahlreichen Karawanen entlang der Via del Sale der ligurischen Küste erreicht.
Im vierzehnten Jahrhundert wurde Bobbio ein Lehen der Malaspina: Beweis dafür ist das Schloss, das nur einen massiven quadratischen Turm und die Struktur der Zugbrücke erhalten bleibt.
Bobbio hat einen sehr markanten mittelalterlichen Charakter: Die Straßen des ältesten Zentrums sind in der Tat eng, verwinkelt und dehnen kleine Häuser aus freiliegendem Mauerwerk.
Sehr schöne Paläste, die im Zentrum des Landes, in der Nähe der Kathedrale treffen befindet, beispielsweise Palazzo Alcarini, besser bekannt als der Palast der Teodolinda, repräsentativer Architektur von Bobbio Elemente.
Symbol von Bobbio ist die Ponte Vecchio, die gemeinhin Gobbo genannt, auf Trebbia Fluss: der allgemeine Name dieser Struktur auf die Unregelmäßigkeit der elf Buchten verbunden ist, dass es bis zu machen.
  • Adresse: Bobbio (PC)

Via del Sale - Monte Chiappo

Von Varzi nach Genua können Sie die Salzstraße, die alte Route verfolgen, dass die Händler und Pilger die Apenninen zum Meer überquerten, diesen wertvollen Rohstoff gehandelt, die in den Bereichen Ernährung und Lagerung von Lebensmitteln wesentlich ist und nicht einfach Verfügbarkeit in den nördlichen Regionen.
ist eine Reise, die lokalen Gegebenheiten, die Möglichkeit zu entdecken, die Wälder zu besuchen Kirchen, Burgen, Dörfer und Wanderwege durch, wo die Zeit still zu stehen scheint und wo man Hirsche, Rehe, Eichhörnchen erkennen. Die Strecke von der Straße, die die Straße Saumwege und Überlappungen der alten römischen Straßen von Geschäften, die mit Maultieren tragen wertvolle Gewürze wie Salz in den ligurischen Häfen und dann auf den Märkten der Poebene entsorgt im Mittelalter und bis geladen folgt zum fünfzehnten Jahrhundert. Es ist eine Straße, die den Apennin überquert, den Talsohlen folgt, zu den Bergpässen zurückführt und die grasigen und geblühten Hänge durchquert. Auf dem Weg dorthin können Sie in den Kleinstädten neben Mulatten halten und sich in Gasthäusern erfrischen. La Via del Sale Lombard das Staffora Tal bei Voghera ging, erreichte das Dorf Varzi den Monte Bogleglio und Mount Chiappo gekreuzt, bis Sie das Monte Antola erreichen und dann Torriglia. Hier kamen die Straßen von Emilia, Lombardei und Piemont zusammen und die Reise ging gemütlich nach Genua weiter. Die Familie der Malaspina verstärkten Handel und den Warenfluss und weihte diesen Weg zum Meer, in der Entwicklung von Varzi führt, dass kleine Stadt, dank der Sammlung von Transitgebühren, das Land von großer Bedeutung geworden ist, mit der Bau von neuen Gebäuden, Läden, Lagerhallen und Lagern, eine Burg und Verteidigungsmauern, um den Händlern Schutz zu bieten.
  • Telefon: (+39) 0383 52118
  • Webseite: http://www.laviadelsale.provincia.pv.it/
  • Anmerkungen: Der Weg kann zu Fuß, zu Pferd oder mit dem Mountainbike begangen werden; ist nicht besonders kompliziert, aber man muss einen gewissen Höhenunterschied berücksichtigen.

Riserva Naturale del Monte Alpe

Innerhalb Lombard Apennin ist ein atemberaubendes Naturschutzgebiet reich an dichten Wäldern von Laub- und Nadel, deren Pflanzung in den 30er Jahren begann die Abholzung ereignete sich in den vergangenen Jahrhunderten durch intensive Nutzung von entgegenzuwirken umgesetzt wurde Gebiet für den Anbau. Zahlreiche Interventionen und innovative biologische Kontrolle und Umwelttechnik Arbeiten haben Wälder und Wiesen reich an wichtigen Blumen wiederbelebt. In der Reserve ist auch die biologische Vielfalt durch die Wiederbesiedelung der Fauna garantiert, insbesondere die rote Ameise als die Intervention der biologischen Schädlingsbekämpfung seit den 50er Jahren eingesetzt. Die Reserve, betrieben von ERSAF - Regionale Agentur für Land- und Forstwirtschaft, in der Provinz Pavia, in den Grenzen der Stadt Menconico entfernt. Es hat eine Fläche von etwa 328 Hektar, darunter 300 bewaldet und den Rest im Gras, Gras-Weide- und Anbauflächen. In den Wäldern finden sich vor allem schwarze und schwarze Zedernwälder, wie Schwarzbuche, Roverella, Buche, Eiche und Sträucher wie Necciolo, Ginepro und Biancospino. In der Umgebung gibt es zahlreiche Raubvögel wie Spatzen, Mäusebussard und Schnabel, während am Rande des Reservats der große Rotspecht, die roten Bären und andere Vögel leben. Innerhalb des Reservats sind die Wege gut markiert und in einigen Abschnitten gibt es Erklärungszeichen, um die Bedeutung dieses Gebietes zu verstehen. Weitere Informationen finden Sie im Besucherzentrum, das in der Sommersaison geöffnet ist und an Wochenenden aktiv ist und von dem aus morgens und nachmittags Ausflüge in das Reservat angeboten werden.
  • Adresse: Centro Visite: Casermetta CFS, SP 461 del Penice Menconico (PV)
  • Telefon: (+39) 339 4518087
  • Webseite: http://www.parks.it/riserva.monte.alp...
  • Anmerkungen: Durch direkte Kontaktaufnahme mit der ERSAF (Direktion des Naturschutzgebietes Monte Alpe - Via Pola, 12 - Mailand - Tel. 02/67404657 - 684 - 685) können Sie Führungen von Halbtag oder ganzen Tag für organisierte Gruppen buchen oder Sekundarschüler. Das Reservat kann nur zu Fuß mit Wanderausrüstung (Bergschuhe und Regenmantel) besucht werden. Die beste Zeit für einen Besuch ist zwischen März und Oktober.